home > rückblick > 2007

Konzertreise nach Polen (25.08. - 04.09.2007)

Im Jahr 2007 folgte das Akkordeon-Landesjugendorchester Baden-Württemberg Einladungen ins Nachbarland Polen. Während einer elftägigen Rundreise fanden acht Konzerte statt. Den Abschluss der Tournee bildete ein Konzert im Konservatorium Cottbus am 03. September.

Fernsehaufnahmen in Breslau

Erstes Ziel war Breslau. Auf einen kleinen Stadtrundgang folgte das Konzert auf der Sommerbühne des Breslauer Theaters "Lalek". Gespannt verfolgten die Wind und Sonne ausgesetzten Zuhörer die Musik. Zugleich machte ein Kamerateam des polnischen Fernsehens Filmaufnahmen, welche später in den Lokalnachrichten ausgestrahlt wurden. Der Abend bot anschließend noch einmal die Gelegenheit, die schöne Altstadt Breslaus zu erleben und dabei den Geburtstag einer Spielerin zu feiern.

Früh am darauf folgenden Morgen dann die Weiterfahrt nach Krakau, wo für den Nachmittag bereits der nächste Auftritt angesetzt war: im Kulturzentrum "Nowohuckie" bereitete ein bunt gemischtes Publikum dem Orchester mit seinem Dirigenten Stefan Hippe einen herzlichen Empfang. Unter den Zuhörern befand sich Frau Sara Neff als Vertreterin des Deutschen Generalkonsulats in Krakau.

Ein kulturelles Glanzlicht stellte am Vormittag des 28. August die Besichtigung des als Besucherbergwerk ausgebauten Salzbergwerks "Wieliczka", Teil des Weltkulturerbes der UNESCO, dar. Der Abstieg zu Fuß auf 135 Meter unter Tage bot einen Einblick in eine fantastische Welt und rief allerorten Staunen und Bewunderung hervor. Stück für Stück ging die Führung allmählich tiefer in den Berg hinein, erklärte die Arbeit der Bergleute, und immer wieder eröffneten sich plötzlich beeindruckende Kapellen, Hallen oder Seen. Dennoch sorgte letztendlich für Erleichterung, dass der Weg zurück mit dem Aufzug erfolgte, was dann gerade einmal 30 Sekunden dauerte.

Herauszufinden, dass Krakau weit mehr zu bieten hat als nur den größten Marktplatz Europas, erwies sich zwar als nicht besonders schwierig, war jedoch ein nachmittag- und abendfüllendes Programm.

Frisch erholt und im etliche Kilometer entfernten Lowicz gestaltete das ALJO tags darauf den Abschluss der diesjährigen Konzertreihe der dortigen "Bazylika Kathedrale". Erst mit einiger Verspätung konnte das Konzert begonnen werden, da der Besucherstrom erst dann ein Ende nahm, als die Kathedrale, die seinerzeit auch von Papst Johannes Paul II. mit einem Besuch beehrt wurde, bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Geburtshaus von F. Chopin

Für die Fahrt nach Warschau hatte sich Reiseleiter und Dolmetscher Emilian Richter aus Schwäbisch Gmünd einen besonderen "Rastplatz" ausgesucht: mit der Besichtigung des Geburtshauses von Frédéric Chopin und der dazu gehörigen Parkanlage der Familie war ihm die Überraschung mehr als gelungen.
In Warschau angekommen blieb nicht viel Zeit bis zum Auftritt im berühmten Park "Lazienkowski". Dennoch reichte es vor Ort noch für eine Schlossführung durch die ehemalige Sommerresidenz des Königs. Auch das Wetter spielte mit, als schließlich um 16 Uhr in die Tasten gegriffen wurde. Unter die Zuhörer gemischt hatte sich eine Vertreterin der Deutschen Botschaft in Warschau. Bereits um 19 Uhr begann der zweite Auftritt des Tages: wiederum vor Vertretern der Deutschen Botschaft konzertierte das ALJO für die Deutsche Schule "Willy Brandt" in Warschau. Abschließend wurde gemeinsam mit dem polnisch-deutschen Schulchor die Europahymne aufgeführt.
Die Möglichkeit, bei einem Stadtrundgang mehr über Warschau zu erfahren wurde am kommenden Tag gerne angenommen, bevor man sich auch schon wieder von U-Bahn, Hochhäusern und Einkaufsparadies verabschieden musste und die Koffer für die Weiterfahrt gepackt wurden.

In Danzig wurde dem Orchester reichlich Unterstützung durch Margret Kutschke und den Bund der Deutschen Minderheit entgegengebracht. Für den Nachmittag des 1. September war eine Führung durch die Altstadt organisiert worden. Eine Schifffahrt durch den Hafen, vorbei am bekannten Werft-Gelände und hinaus aufs offene Meer erlaubte am nächsten Vormittag einen ganz anderen Blick auf Danzig und Umgebung. Beim Konzert in der vollbesetzten St. Brigittenkirche um 16.00 Uhr war auch Radio Danzig vor Ort, und Dirigent Stefan Hippe, Organisator Georg Penz und eine repräsentative Spielerauswahl wurden zum Interview gebeten. Zudem wurde das ALJO bei "Monde des Saturn" nach einer kurzen gemeinsamen Einspielprobe vor dem Konzert von einem Schüler des Akkordeonlehrers und Komponisten Prof. Olczag verstärkt.

Nur wenig später fand in Tczew bereits das letzte Konzert auf polnischem Boden statt. Nicht nur der Pfarrer der großen und modernen "Kirche der heiligen Jungfrau Kirchenmutter Maria" ließ sich von dem dargebotenen Musikprogramm begeistern, so dass gewiss allen das Publikum während der Konzerte der Polen-Tournee in bester Erinnerung bleiben wird.

Konzert in Cottbus

In der Frühe des 3. September hieß es nichts desto trotz langsam Abschied zu nehmen von einem interessanten Land, und so wurde mit vielen schönen Erinnerungen der Rückweg nach Deutschland angetreten. Die lange Busfahrt war Dirigent Stefan Hippe und den Orchesterspielern nicht anzumerken, als das ALJO gegen 21 Uhr im Konzertsaal des Konservatorium Cottbus höchst konzentriert die zweite Konzerthälfte bestritt. Für einen schwungvollen Auftakt hatte zuvor das Akkordeon-Orchester des Konservatoriums Cottbus unter der Leitung von Volker Gerlich gesorgt. Ein langer Applaus und der verklungene Schlussakkord der "besonderen" Zugabe bedeuteten zugleich aber auch das Ende der diesjährigen Konzerttournee.

Stellvertretend für alle, die in irgendeiner Form zum erfolgreichen Gelingen beigetragen haben, sei einigen Personen noch besonders gedankt:
Georg Penz (Organisation), Emilian Richter (Reiseleiter/Dolmetscher), Dirigent Stefan Hippe und Busfahrer Roberto "Melone" Meloni haben mit viel persönlichem Einsatz alle das Ihre dazu beigetragen, um diese elf gemeinsamen Tage unvergesslich zu machen - herzlichen Dank!





Konzert in Friedrichshafen

21.04.2007

Mitgestaltung des Jubiläums-Konzerts "75 Jahre Harmonika-Club Friedrichshafen".

Im großartigen Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen gestaltete das ALJO vor einem außergewöhnlich aufmerksamen Publikum den zweiten Konzertteil und hat damit "dem Ganzen die Krone aufgesetzt", so die Schwäbische Zeitung. Desweiteren konnte an diesem Abend erstmalig die neu eingespielte CD "akkordeomondo 4" zum Verkauf angeboten werden.

Das Bild zeigt das ALJO mit den Gastgebern aus Friedrichshafen bei den gemeinsamen Zugaben, dirigiert von Stefan Hippe und Wolfgang Zysk.




Konzert in Schwäbisch Gmünd

19.08.2007

Konzert im neuen Haus des "Schönblick", Schwäbisch Gmünd um 14.30 Uhr.

Eine Woche vor Beginn der diesjährigen Konzerttournee nach Polen traf sich das Orchester zu abschließenden Proben, um das Musikprogramm wieder aufzufrischen und weiter zu erarbeiten. Organisator Georg Penz wählte als Arbeitsstätte hierfür das erst kürzlich neu gestaltete und ausgezeichnet ausgestattete Haus "Schönblick" in Schwäbisch Gmünd.
Mit seiner humorvollen Art verstand es Dirigent Stefan Hippe wieder, die Spieler auch beim Proben schwerer Literatur bei Laune zu halten.
Zum Abschluss der kurzen Probenphase konnte das ALJO am Sonntag Nachmittag im modernen Forum des "Schönblick" ein abwechslungsreiches Konzertprogramm darbieten.





07.10.2007

CD-Aufnahmen und Konzert in Holzgerlingen

Zum Abschluss der Konzertsaison 2007 gastierte das Akkordeon-Landesjugendorchester Baden-Württemberg in Holzgerlingen.

Nachdem am Vormittag einige Werke des aktuellen Musikprogramms für die geplante fünfte CD eingespielt werden konnten, übernahm das ALJO am Abend das Finale beim großen Jubiläumskonzert zum 75-jährigen Bestehen des Handharmonikavereins Holzgerlingen. Das ebenso ausdauernde wie begeisterungsfähige Publikum in der vollbesetzten Stadthalle ließ auch nach mehr als drei Stunden Musik nicht locker und erklatschte sich hartnäckig eine zweite Zugabe. Mit "Klänge aus Paris" verabschiedeten sich Dirigent Stefan Hippe und das ALJO schließlich und beendeten damit gleichzeitig die erfolgreiche Spielzeit 2007. Solist hierbei war noch einmal Konzertmeister Jürgen Farkas, der nach vielen Jahren nun aus dem Orchester ausscheiden wird.






Besetzung 2007

Besetzung 2007:

Martin Banholzer, Heike Binder, Silke D'Inka, Cornelia Dick, Jürgen Farkas, Barbara Helmle, Katja Hippe, Tobias Jehle, Marleen Kary, Sandra Kasper, Thomas Klemm, Franziska Lendle, Angela Maier, Marie-Luise Maier, Stephanie Mast, Monika Müller, Claudia Oßwald, Danica Pross, Maja Quint, Sonja Schmeckenbecher, Tatjana Stratz, Anna Zeiß, Lina Zeiß, Matthias Ziegler, Rebekka Zwick

Dirigent: Stefan Hippe

Organisation: Georg Penz

zum Musikprogramm 2007

top